Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

3. Liga

Mit stabiler Leistung zum Sieg

Rote Raben II gewinnen in Planegg mit 3:1

Vilsbiburg. Mit einer über weite Strecken konzentrierten und stabilen Leistung gewinnen die Roten Raben II beim TV Planegg-Krailling mit 3:1 (25:19, 25:19, 21:25, 25:17). Damit führen sie weiterhin die Zweitligatabelle vor dem TSV Unterhaching und dem VC Wiesbaden II an.

Die Vilsbiburgerinnen konnten mit dem kompletten Kader antreten, wobei Alberto Chaparro seiner Stammsechs mit Irene Ramos, Jeannette Huskic, Katelyn Meyer, Cayetana Lopez-Rey, Jana Gärtner und Laura Bergmann, unterstützt von Libera Sina Bauer vertraute. Clara Jansen, Sandra König und Katharina Weinzierl kamen zu Kurzeinsätzen. Die Mannschaft überzeugte durch eine geschlossene Leistung mit einer stabilen Annahme/Abwehr, wacher Blockarbeit und wuchtigen Angriffsaktionen. So blieb die Partie im ersten Satz lediglich bis zum 6:6 spannend. Danach übernahmen die Raben das Kommando und brachten den gegnerischen Block wiederholt nach schnellen Pässen in Verlegenheit. Beinahe fehlerfrei setzten sie sich nach dem 9:11 mit Jeannette Huskic an der Aufschlaglinie Mit Laura Bergmann, MVP Cayetana Lopez-Rey und Katelyn Meyer auf 9:11 ab. Beim 12:20 lagen sie mit acht Punkten vorne und ließen Planegg nur kurz auf 18:23 herankommen. Die Spanierin verwertete schließlich den zweiten Satzball zum 19:25.

Auch den zweiten Abschnitt dominierte der Tabellenführer von Beginn an (1:6) und ließ keine einzige Führung der Gastgeberinnen zu. Die schöpften zwar nach einem Ass von Silbermedaillengewinnerin Chantal Martin zum 8:10 noch einmal Hoffnung, doch brachte Jeannette Huskic bis zur zweiten technischen Auszeit (9:16) jeden Angriff durch. Nach einem Block von Jana Gärtner stand es 14:21, eine Führung, die sich die Niederbayerinnen auch nicht mehr nehmen ließen. Der Kapitänin gelang am Ende das 19:25.

Im dritten Durchgang änderte sich das Bild, denn die Einheimischen erzeugten nun mit ihrem Service mehr Druck, steigerten sich in der Abwehr und traten insgesamt mutiger auf. Mit einem Ass gelang Laura Bergmann noch die letzte Führung zum 3:4, doch dann verloren die Gäste vorübergehend die Grundordnung und mussten Planegg auf 8:4 davonziehen lassen. Sie blieben zwar stets in Schlagdistanz (14:13, 17:15), mussten nach dem 23:21 aber durch Chantal Martin das 25:21 hinnehmen.

Im vierten Satz sah es zunächst nicht gut für die Vilsiburgerinnen aus. Nach dem 10:6-Zwischenstand allerdings brachte Katelyn Meyer acht Aufschläge durch (10:14). Die Mädchen von Josef Wolf ließen sich aus dem Konzept bringen. Auf der anderen Seite spielten die Raben wieder deutlich aggressiver. Nach dem 14:17 gelangen sieben Punkte in Folge (14:24) und zum Schluss verwandelte Cayetana Lopez-Rey den dritten Matchball zum 17:25.

Alberto Chaparro hat eine stabile Mannschaftsleistung gesehen: „Nach dem ersten Satz habe ich einige Mädchen andere Positionen spielen lassen, um ihnen mehr Werkzeuge in die Hand zu geben und das Spielverständnis zu stärken. Dies hat erwartungsgemäß die Organisation durcheinandergebracht und zu einigen Fehlern geführt. Wir streben zwar auch die Meisterschaft an, dürfen aber nicht vergessen, dass unser Hauptaugenmerk auf der Weiterentwicklung von physisch und mental starken Spielerinnen liegt. Schließlich sollen sie in ihrer Volleyballkarriere wachsen. Planegg hat stark gespielt, vor allem im dritten und zu Beginn des vierten Satzes. Aber es war, nachdem wir wieder zu unserem Spiel gefunden haten, für sie schwer, uns am Netz zu stoppen.“

Roland Regahl

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg LogoSparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck LogoCapelli Sport