Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

3. Liga

Mittelfeldduell in Bad Soden

Rote Raben II wollen bei den Hessinnen punkten

Vilsbiburg. Am Sonntag um 16 Uhr kommt es in Bad Soden zum Mittelfeldduell zwischen der gastgebenden TG und den Roten Raben II. Nach zweiwöchiger Pause wollen die Vilsbiburgerinnen nach drei Niederlagen in die Erfolgsspur zurückfinden und beim Tabellenneunten punkten.

Die Niederbayerinnen mussten nach gutem Start in das neue Jahr zuletzt drei Niederlagen hinnehmen. Unter anderem wegen einiger Verletzungen und Erkrankungen blieben sie in Unterhaching sowie daheim gegen Lohhof und Freisen ohne Zähler. Dabei enttäuschten sie jedoch keineswegs, sondern zeigten durchaus passable Leistungen. Viel Selbstbewusstsein sollten sie durch den souveränen Gewinn der bayerischen U 20-Meisterschaft am vergangenen Sonntag gewonnen haben. Nun hoffen die Mädchen von Trainer Vitus Raßhofer, die weite Anreise in den Taunus gut wegzustecken und in der Otfried-Preußler-Halle wieder zu Punkten kommen zu können.

Die Mannschaft von Steffen Pfeiffer hat sich jüngst als Tiebreak-Spezialist etabliert – fünf der letzten sieben Partien gingen in die Verlängerung. Dabei waren sie Grimma und zuhause gegen Wiesbaden II erfolgreich. Knappe Niederlagen gab es in Freisen und Dresden sowie gegen den TV Planegg-Krailling in eigener Halle. Dabei erlebten die Zuschauer eine mehr als zwei Stunden währende Achterbahnfahrt mit dem aus Bad Sodener Sicht unglücklichen 15:17 im Entscheidungssatz. Beim Meister TV Dingolfing verloren die Hessinnen zwar mit 0:3, waren allerdings in zwei Abschnitten ganz nah dran an einer Überraschung. Die Einheimischen können sich mit der Slowakin Monika Dolezajova und der jungen Emma Burda auf zwei außerordentlich stabile Liberas verlassen. Am Netz agieren die beiden Zuspielerinnen Jennifer Burda und Pauline Schultz mit sehr viel Übersicht und Präzision. Zu Saisonbeginn standen die Gastgeberinnen sogar sechsmal in Folge ganz oben in der Tabelle, finden sich seit geraumer Zeit aber auf dem neunten Platz wieder.

Für die Raben wird es darauf ankommen, von Beginn an konzentriert und mutig zu spielen. Schließlich steckt in der jungen Mannschaft sehr viel Potenzial, das zum Tragen gebracht werden sollte. Wenn sie dies vollständig ausschöpfen können, sollte in Bad Soden der ein oder andere Zähler möglich sein. Mittlerweile sind sie es auch gewohnt, ohne gelernte Regisseurin aufzutreten.

Das sieht auch Vitus Raßhofer so: „Wir werden mit unverändertem Personal nach Bad Soden reisen und um jeden einzelnen Punkt kämpfen. Mit der Begeisterung, Motivation und dem Zusammenhalt wie bei der U 20-Meisterschaft müsste etwas Zählbares zu schaffen sein.“

Roland Regahl

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg LogoSparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck LogoCapelli Sport