Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

3. Liga

Ohne Satzverlust zur Regionalmeisterschaft

Raben-U20 lässt Konkurrenz keine Chance

Vilsbiburg. Am Sonntag wurde in der FOS/BOS-Halle in Unterschleißheim die Regionalmeisterschaft Südost der U20-Jugend ausgetragen. Ohne einen einzigen Satzverlust holten die Roten Raben den Titel und qualifizierten sich – wie der Zweite SV Lohhof – für die deutsche Meisterschaft im Mai.

Acht Mannschaften – der bayerische Vizemeister TB/ASV Regenstauf und sieben Teams mit einer Wildcard – bewarben sich um den erstmals ausgetragenen Titel. Die Mädchen von Trainer Alberto Chaparro dominierten das Turnier eindeutig und ließ der Konkurrenz keine Chance. Der vertraute seiner Starting Six mit Irene Ramos, Tina de Groot, Jana Gärtner, Cayetana Lopez-Rey, Milica Miljkovic, Sanja Dusanic und Libera Sina Bauer, gewährte aber auch Anna-Sophia Deliano, Regina Eberl, Anika Forster, Clara Jansen, Katharina Weinzierl und Zoe Weißbach längere Einsatzzeiten. Die Vilsbiburgerinnen spielten aus einer sicheren Annahme/Abwehr um Sina Bauer die Bälle genau ans Netz, wo Irene Ramos oder Katharina Weinzierl ihre Angreiferinnen mit schnellen Pässen bedienten. Vor allem Cayetana Lopez-Rey und Tina de Groot sorgten mit wuchtigen Attacken immer wieder für Aufsehen. Mit ihrem Service bereiteten die Raben ihren Gegnerinnen enorme Schwierigkeiten. Darüber hinaus funktionierte der Block ausgezeichnet, so dass die Konkurrentinnen häufig nur mit Lobs oder Hinterfeldangriffen zu Punkten kamen.

Bereits in der Gruppenphase gelang den Niederbayerinnen ein Durchmarsch. Gegen den SV Lohhof gingen sie schnell mit 7:0 in Führung, ließen die Gastgeberinnen nur zweimal etwas näher herankommen (9:6, 12:9) und bauten den Vorsprung nach dem 16:10 bis zum 25:10 durch Sanja Dusanic weiter aus. Nicht ganz so eindeutig verlief – zumindest zu Beginn – der zweite Satz, in dem Lohhof bis zum 13:10 aus Rabensicht gut mithalten konnte. Danach zogen die Vilsbiburgerinnen wieder unhaufhaltsam davon (17:10, 24:14). Milica Miljkovic nutzte den ersten Satzball. Völlig chancenlos blieb Regenstauf in der zweiten Partie, die mit 25:9 und 25:14 klar an die Raben ging. Am meisten Schwierigkeiten bereitete dem späteren Turniersieger der als Mitfavorit gestartete TSV/TB München, der jedoch überraschend sein erstes Spiel mit 0:2 gegen Lohhof verloren hatte und nun die letzte Chance auf ein erfolgreiches Turnier wahrnehmen wollte. Bis zum 6:6 sah es noch gut für die Münchnerinnen aus. Dann setzten sich die Raben von 12:8 auf 23:17 ab. Kapitänin Jana Gärtner und ein Angriff ins Aus brachten den 25:17-Endstand. Nichts anbrennen ließen die Vilsstädterinnen auch im zweiten Durchgang, in dem sie nach dem 17:15-Zwischenstand auf 21:15 erhöhten und durch zwei Punkte von Cayetana Lopez-Rey zum 25:19 den dritten Sieg sicherstellten.

Nun stand die wichtigste Begegnung des gesamten Turniers an, denn mit einem Erfolg im Halbfinale war das angestrebte Ziel – Qualifikation für die deutsche Meisterschaft – bereits geschafft. Und der gelang gegen den Nachwuchs des Zweitligisten TV Planegg-Krailling in beeindruckender Weise. Mit 25:8 und 25:14 wurden die Mädchen aus dem Münchner Westen abgefertigt. Somit kam es im Endspiel zum erneuten Aufeinandertreffen mit dem SV Lohhof, der zuvor den TV Altdorf besiegt hatte, aber erneut die Überlegenheit der Roten Raben anerkennen musste. Mit 25:13 und 25:11 fiel das Ergebnis ähnlich eindeutig aus wie in der Vorrunde. Fokussiert und beinahe fehlerfrei nutzten Jana Gärtner und Co. ihre sich bietenden Chancen konsequent. Im zweiten Satz sorgten vor allem Sanja Dusanic und Tina de Groot am Schluss für klare Verhältnisse.

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg LogoSparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck LogoCapelli Sport