Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

3. Liga

Raben II schlagen auch den VCO Dresden

Nach dem 3:1-Heimerfolg auf den zweiten Platz vorgerückt

Vilsbiburg. Erfolgreiches Wochenende für die Roten Raben II: Nach dem 3:0-Erfolg gegen Bad Soden schlagen sie in einem spannenden und hart umkämpften Spiel auch den VCO Dresden mit 3:1 (25:22, 25:20, 21:25, 25:19) und rücken in der Zweitligatabelle hinter ESA Grimma auf den zweiten Platz vor.

Beide Mannschaften gingen mit reichlich Selbstbewusstsein in die Partie. Die Raben hatten sich am Samstag mit 3: 0 gegen Bad Soden und Dresden in Lohhof mit 3:1 durchgesetzt. Das wirkte sich zunächst positiv für die Gäste aus, die den Vilsbiburgerinnen mit ihrem Service und effektiv vorgetragenen Angriffen Annahme- und Abwehrprobleme bereiteten. Zur Satzmitte lagen sie bereits mit 14:7 vorne, schafften es aber nicht den Vorsprung ins Ziel zu bringen. Nina Herbe brachte vier Aufschläge durch, sodass Jeannette Huskic und Co. auf 12:14 und auf 13:16 herankamen. Eine Dresdener Fehlerkette, ein einer spektakulären Rettungstat von Sina Bauer geschuldeter Punkt und ein Block von Cayetana Lopez-Rey bescherten den Gastgeberinnen die erste Führung zum 18:16. Die Sächsinnen blieben bis zum 22:22 ebenbürtig, bevor Tina de Groot und zweimal Jeannette Huskic das 25:22 besorgten.

Einen ähnlichen Verlauf nahm der zweite Abschnitt, in dem die Führungen bis zum 19:18 wiederholte wechselten. Nach dem 22:20 Zwischenstand gelang den Mädchen von Andreas Renneberg kein Punkt mehr. Mit einem Servicewinner sicherte die Kapitänin die 2:0-Satzführung. Im dritten Durchgang bestimmte zunächst Dresden das Geschehen, lag bis zum 10:9 aus seiner Sicht teilweise mit drei Punkten vorne. Laura Bergmann und ein Angriffsfehler sorgten für die Rabenführung zum 14:12, die jedoch nicht lange anhielt. Die Niederbayerinnen kämpften sich anschließend bis zum 20:20 immer wieder heran, ließen dann aber vier vorentscheidende Zähler zu. Mit einem an den Block geschlagenen Angriffsball machte Hanna Kögler das 25:21.

Doch die Einheimischen blieben ruhig, verfielen nicht in hektische Aktionen, auch wenn der VCO mit 5:2 in Führung ging. Bei der ersten technischen Auszeit lagen sie mit 8:7 vorne, gerieten aufgrund einiger Fehler mit 10:11 in Rückstand und bestimmten nach der erneuten Führung durch Jordan Wolfe und der inzwischen als Zuspielerin eingewechselten Allysha Sims nach dem 14:11 fortan das Geschehen. Am Ende schien Dresden ein wenig die Puste und der Glaube an sich selbst auszugehen, denn die Raben zogen vom 16:12, über 22:16 auf 24:17 locker davon. Cayetana Lopez-Rey verwandelte den dritten zum Matchball zum 25:19 kompromisslos. Als MVP wurden Libera Lotte Goertz und Regisseurin Anna Wagner gewählt.

Vitus Raßhofer war mit der Vorstellung seiner Mannschaft zufrieden: „Wie erwartet war Dresden der deutlich schwierigere Gegner. Wir mussten geduldig spielen und auf unsere Chancen warten. Unser Block-Abwehrverhalten war ordentlich – meistens jedenfalls. Ich war froh, dass Jeannette Huskic durchgehalten hat. Nun geht es ins Derby gegen Dingolfing.“

Artikel/Foto: Roland Regahl

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg LogoSparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck LogoCapelli Sport