Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

3. Liga

Saisonfinale mit Meisterschaftsfeier

Rote Raben II werden in Altdorf geehrt

Vilsbiburg. Zum Abschluss der Zweitligasaison treten die Roten Raben II am Samstag um 19 Uhr beim TV Altdorf an. Als bereits feststehender Meister wollen sie sich mit einer ansprechenden Leistung würdig von den mehr als 50 mitreisenden Fans verabschieden.

Die Partie beim letztjährigen Vizemeister ist für die Tabelle nicht mehr von Bedeutung. Dennoch wollen die Vilsbiburgerinnen noch einmal alle Kräfte bündeln und auch in Altdorf mit einer guten Leistung überzeugen. Die Gastgeberinnen hatten im Verlauf der Saison etliche Verletzte zu beklagen und konnten so die in sie gesteckten Erwartungen nicht immer erfüllen. Nach fünf verlorenen Begegnungen konnten sich die Mittelfränkinnen beim TSV TB München erstmals wieder durchsetzen. Zwar taten sie sich gegen die junge Mannschaft des Absteigers sehr schwer und gewannen erst im Tiebreak mit 15:9, doch sollte das Erfolgserlebnis für neuen Schwung gesorgt haben. Als Tabellensechster mit derzeit 37 Punkten konnten sie das angestrebte Saisonziel nicht erreichen, wollen aber gegen den Meister noch einmal zeigen, wozu sie in der Lage sind.

Spiele gegen Altdorf haben stets eine besondere Note, steht mit Christy Swagerty doch eine Trainerin an der Seitenlinie, die einen Großteil der Rabenmädchen noch aus ihrer mehrjährigen Vilsbiburger Zeit kennt. Mit Simona Dammer, Regina Ngabana und Anna Wagner stehen weitere Akteurinnen im Kader, die bereits für die Niederbayerinnen aktiv waren. Die Amerikanerin setzt für die kommende Spielzeit verstärkt auf den Nachwuchs und gibt bereits jetzt jungen Talenten wie Norina Weiß (Jahrgang 2006), Anna Lehmphul (2006) oder Magdalena Wilhelm (2007) längere Einsatzzeiten. Ihre Stärken besitzt die Mannschaft vor allem auf den Außenpositionen. Hier bringen Nadja Nawrat, Katharina Schön, Julia Reich oder Norina Weiß die Bälle häufig satt auf den Boden.

Auch in der Saison 2022/23 spielten die Raben ihre letzte Partie gegen Altdorf und verloren diese glatt mit 0:3. Das soll dieses Mal nicht mehr passieren. Nach dem etwas nervösen Heimauftritt gegen Holz, in dem die Meisterschaft endgültig gesichert wurde, sollten sie die letzte Aufgabe befreit und locker angehen. Schließlich gibt es nach der Begegnung die offizielle Ehrung. Zuvor wollen die Mädchen um Kapitänin Jeannette Huskic aber noch einmal ihre spielerische Klasse unter Beweis stellen und ihre Fans erneut begeistern.

Die Vilsbiburgerinnen haben die Saison von Beginn an dominiert und führten die Tabelle – mit der Ausnahme von vier Spieltagen – permanent an. 18 Erfolgserlebnissen stehen lediglich fünf Niederlagen gegenüber. Bei denen soll es nach dem Willen des Meisters auch bleiben. Wie üblich wollen sie mit dem Service viel Druck ausüben und im Sideout die Bälle geordnet ans Netz bringen, wo die Angreiferinnen nach schnellen Pässen punkten sollen.

Alberto Chaparro erwartet eine gute Vorstellung: „Das letzte Spiel könnte nach dem Gewinn der Meisterschaft als nicht mehr so wichtig angesehen werden, aber das ist für uns nicht der Fall. Uns ging es im gesamten Saisonverlauf um die Weiterentwicklung der Mädchen im Team und individuell, ohne zu sehr auf Ergebnisse zu schielen – das gilt auch für die abschließende Partie. Ich bin sicher, dass die Mannschaft bis zum letzten Punkt ihr Bestes geben wird, zum einen um die eigene Identität zu stärken und zum anderen aus Respekt vor den Fans. Sie haben uns toll unterstützt und begleiten uns so zahlreich nach Altdorf. Ihnen wollen wir eine letzte gute Show bieten.“

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg LogoSparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck LogoCapelli Sport