Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

3. Liga

Überraschend deutlich durchgesetzt

Dezimierte Rote Raben II gewinnen in Bad Soden mit 3:0

Vilsbiburg. Angesichts des weiter sehr schmalen Kaders war der souveräne Auswärtserfolg der jungen Roten Raben bei der TG Bad Soden am Sonntagnachmittag - zumindest in der Höhe - etwas überraschend. Mit 3:0 (25:23, 25:18, 25:22) setzten sich die Vilsbiburger Mädchen souverän durch.

Die mussten, abgesehen von den beiden schon vor längerer Zeit in ihre Heimatländer zurückgekehrten Ausländerinnen, auf Anna Wagner, Sanja Dusanić und Mittelblockerin Tina de Groot verzichten. Trainer Vitus Raßhofer beorderte dieses Mal die gelernte Libera Sina Bauer auf die Zuspielposition. Dafür organisierte Michaela Bertalanitsch-Hoch den Annahme- und Abwehrriegel zuverlässig. Außerdem musste Elisabeth Große-Hering im Mittelblock aushelfen. So dauerte es einige Zeit, bis die Niederbayerinnen in das Spiel fanden. Bad Soden, das ebenfalls auf einige wichtige Akteurinnen verzichten musste, diktierte bis in die Crunchtime hinein den ersten Satz, ging mit 4:0 in Führung und behielt diese bis zum 13:9. Beide Mannschaften leisteten sich einige Fehler, sodass kein richtiger Spielfluss aufkommen wollte. Nach einer Auszeit der Raben und mit Nina Herbe im Service gelang den motivierten Gästen der Ausgleich. Danach setzten sich die Hessinnen erneut bis auf 23:20 ab. Drei gelungene Blocks und ein Punkt von Goldmedaillengewinnerin Cayetana Lopez-Rey brachten schließlich den Satzgewinn.

Der zweite Durchgang war eine klare Angelegenheit für die Raben. Die Gastgeberinnen übten mit ihren Aufschlägen keinen Druck aus, sodass die Vilsbiburger Annahme die Bälle sicher an das Netz bringen konnte, wo die beiden Außenangreiferinnen Jeannette Huskic und Cayetana Lopez-Rey sowie Lina Klemisch für viele Punkte sorgten. Darüber hinaus erwiesen sich der eigene Service und die Blockarbeit als äußerst effektiv. Bis zum 7:8 konnte Bad Soden noch mithalten, geriet dann allerdings immer mehr in Rückstand (15:19). Sina Bauer schlug bis zum 15:23 gefährlich auf, bevor Elisabeth Große-Hering mit einem Block zum 18:25 erfolgreich war.

Somit hatten die Raben bereits einen Zähler in der Tasche. Die Vilsbiburgerinnen dominierten auch den dritten Abschnitt und gestatteten den Hessinnen keine einzige Führung. Ein Block von Nina Herbe und zwei Asse von Jeannette Huskić brachten sie mit 3:0 nach vorne. Bad Soden kam auf 2:3 heran, bevor die Gäste mit Nina Herbe im Service auf 2:8 erhöhten. Diesen Vorsprung ließen sich die Mädchen von Trainer Vitus Raßhofer bis zum 15:20 nicht mehr nehmen. Die Mannschaft von Steffen Pfeiffer kam zwar noch einmal auf 19:21 und 21:23 heran, doch Laura Bergmann und Cayetana Lopez-Rey sorgten für ein schnelles Ende der Partie. Nun haben die Raben in dieser Saison nur noch drei Derbys vor sich: am Ostersamstag in Planegg, am darauffolgenden Sonntag beim Meister Dingolfing und zum Schluss zuhause gegen den TV Altdorf.

Vitus Raßhofer zeigte sich von der Leistung seiner Mädchen angetan: „Das war mittlerweile die neunzehnte unterschiedliche Startaufstellung in dieser Saison. Wir wollten auch ohne Anna Wagner, Sanja Dusanić und Tina de Groot das aus der U20-Meisterschaft gewonnene Selbstvertrauen ausnutzen und alles in die Partie reinwerfen. Seit langem haben wir wieder hundertprozentig als Team funktioniert, zudem stabil angenommen und im Block gut gearbeitet. Ich bin natürlich sehr zufrieden.“

Artikel: Roland Regahl

Foto: Rainer Wimmer

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg LogoSparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck LogoCapelli Sport