Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

Jungraben

Bei U18-Südbayerischer wacker geschlagen

Zwei U13-Mannschaften der Roten Raben für Bezirksmeisterschaft qualifiziert


Vilsbiburg. Trotz engagierter Leistungen war für die U18-Jugendlichen der Roten Raben bei der am Wochenende in Straubing ausgetragenen südbayerischen Meisterschaft nur der achte Platz möglich. Bei der U13 gelang es zwei von drei Vilsbiburger Teams, sich für die „Niederbayerische“ zu qualifizieren.

Die U18 ist mit wenig Hoffnung in die Straubinger Mittelschule St. Josef zur südbayerischen Meisterschaft gefahren. Schließlich besteht der Kader mit Ausnahme von Katharina Weinzierl ausschließlich aus Mädchen der Bezirksligamannschaft, die zudem am Samstag in Wurmannsquick antreten musste. Trotz einiger engagierter Auftritte sprang nicht mehr als der achte und damit letzte Platz heraus. In der Gruppenphase mussten die Raben eine knappe 1:2-Niederlage gegen den SV Mauerstetten und ein deutliches 0:2 gegen den SV Lohhof hinnehmen. Aufgrund des hart erkämpften 2:1-Erfolges (26:24, 27:29, 15:6) gegen den TSV Eiselfing und des daraus resultierenden Erreichens des dritten Ranges hatten die Vilsbiburgerinnen gegen den alten Rivalen NawaRo Straubing die Gelegenheit, das Halbfinale zu erreichen. Wie bei der Bezirksmeisterschaft setzte sich jedoch der spätere Vizemeister glatt mit 2:0 (25:14, 25:16) durch. Am Sonntag ging es um die Platzierungen fünf bis acht, wobei zwei Niederlagen gegen den TSV Mühldorf (0:2) und erneut gegen Mauerstetten (1:2) zu verzeichnen waren.

Drei U13-Teams der Roten Raben spielten am Sonntag im Landshuter Hans-Leinberger-Gymnasium um die Qualifikation für die Bezirksmeisterschaft. Vier Mannschaften aus dem Neunerfeld erreichten dieses Ziel – darunter auch zwei Vilsbiburger Teams. Die „Erste“ setzte sich ohne Satzverlust souverän durch. Weder die TG Landshut I und der FTSV Straubing II in der Gruppe noch die Raben II oder der VV Gotteszell I in der Zwischenrunde konnten die Mädchen von Trainer Milos Zika gefährden. Die ließen dem TSV Plattling I im Finale ebenfalls keine Chance. Mit 2:0 (30:11) wurde überlegen der Turniersieg geholt.

Als freudige Überraschung bezeichnete Milos Zika das Abschneiden der zweiten Mannschaft, die in der Vorrunde klar gegen den VV Gotteszell gewann (30:6) und knapp gegen den späteren Turnierzweiten verlor (26:31). In der Zwischenrunde setzten sich die Raben nach der Niederlage gegen die Vereinskolleginnen mit 2:0 gegen Gotteszell I durch, verloren allerdings die Partie um den dritten Platz gegen Straubing I mit 0:2 (21:31). Für die jüngste und unerfahrenste Mannschaft ging es darum, weitere Spielpraxis zu sammeln. Dennoch konnte ein 2:1-Erfolg gegen Gotteszell II gefeiert werden.

Wichtiger Erfolg für Damen III

Die Roten Raben II konnten am Samstag beim SSV Wurmannsquick einen wichtigen 3:1-Erfolg gegen den Tabellennachbarn verzeichnen. Damit haben sie den Abstand zu den Gastgeberinnen auf vier Punkte vergrößert. Nach zwei Sätzen stand es 1:1 (14:25, 25:15). Danach erwiesen sich die Vilsbiburgerinnen als das überlegene Team, gingen in beiden Durchgängen von Beginn an in Führung und ließen die Einheimischen auch nicht mehr bedrohlich nahekommen. So standen mit 25:16 und erneut 25:16 zwei deutliche Satzerfolge und wichtige drei Punkte zu Buche.

Niederlagen für Damen IV und Landesligaherren

Nichts zu holen gab es in den beiden Landesliga-Heimpartien für die Herren der Roten Raben. Beide Spiele gegen die favorisierten Gäste aus Holzkirchen und Isar-Loisach gingen mit 0:3 (24:26, 19:25, 20:25 sowie 16:25, 16:25, 18:25) verloren. Damit nehmen die Vilsbiburger weiterhin den vorletzten Tabellenplatz ein. Auch für die Damen IV gab es in der Bezirksklasse bei NawaRo Straubing IV nichts zu gewinnen. Nach zwei deutlichen Satzverlusten (18:25, 13:25) kämpften sie sich im dritten Abschnitt von 19:24 auf 24:24 heran, mussten am Ende jedoch das 29:27 hinnehmen.

Roland Regahl

Fotos. Sandra Luginger, Rote Raben

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg LogoSparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck LogoCapelli Sport