Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

Jungraben

Es hat nicht gereicht

Raben-U16 belegt bei südbayerischer Meisterschaft den achten Platz

Vilsbiburg. Am Wochenende wurde im Sportpark Freiham im Westen von München die südbayerische Meisterschaft der U16-Jugend ausgetragen. Zwölf Teams aus Ober- und Niederbayern sowie Schwaben bewarben sich um die Qualifikation für die Landesmeisterschaft. Als Achter verpasste der Rabennachwuchs das durchaus zu realisierbare Ziel.

Die Mädchen von Gerhard Schemmerer hatten mehrmals die Gelegenheit, ein besseres Ergebnis zu erzielen und sich unter den besten sechs Teams einzureihen. Zum Turnierstart gab es eine knappe 1:2-Niederlage (25:21, 20:25, 11:15) gegen den ASV Dachau, wobei die Raben im zweiten Satz lange führten (13:7, 17:14) und den Gegner erst zum Schluss aufkommen ließen. Gegen den späteren Meister TSV TB München gab es im ersten Durchgang nichts zu holen (15:25), was sich aber im zweiten ändern sollte. Denn erneut lagen die Niederbayerinnen bis zum 19:16 vorne, machten dann jedoch nur noch drei Punkte. Als Gruppenletzter wahrten die Vilsbiburgerinnen die Chance, denn sie setzten sich in der ersten Zwischenrunde gegen den TSV TV München II mit 2:1 (25:12, 8:25, 15:12) durch.

Somit standen sie in der zweiten Zwischenrunde am Sonntagmorgen dem späteren Turnierzweiten SV Lohhof gegenüber. Die Rabenmädchen verlangten dem Favoriten alles ab, mussten sich am Ende aber mit 0:2 (24:26, 21:25) angesichts des Verlaufs des ersten Satzes etwas unglücklich geschlagen geben. Um das Ziel „bayerische Meisterschaft“ noch zu erreichen, musste im Halbfinale um die Plätze 5 bis 8 unbedingt gegen den SV Germering gewonnen werden. Doch wiederum war eine äußerst knappe 1:2-Niederlage zu verbuchen. Im Tiebreak führten die Raben bis kurz vor Schluss (9:4, 13:9), schafften es allerdings wieder nicht, den Vorsprung zu verteidigen. Damit war der Traum von der Landesmeisterschaft geplatzt und die abschließende Begegnung mit dem TSV Mühldorf eher bedeutungslos. Die Oberbayerrinnen gewannen mit 2:1 (16:25, 25:15, 15:9). Damit blieb für die Vilsbiburger Mädchen lediglich der achte Platz.

Roland Regahl / Foto: Rote Raben

Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg LogoSparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck LogoCapelli Sport