Facebook LogoTwitter LogoInstagram Logo

Jungraben

Zwei Turniersiege für Rabennachwuchs

U13, U15 und U18-II am Sonntag erfolgreich

Turniersieg für Raben U13

Zweite Mannschaft wird in Steinach Vierte

Vilsbiburg. Erfolgreich sind die drei U13-Rabenteams in die neue Saison gestartet. Beim ersten Spieltag zur niederbayerischen Meisterschaft holte die erste Mannschaft ohne Satzverlust den Turniersieg, die zweite wurde Vierte und dritte Neunte.

Unangefochten setzten sich die Vilsbiburgerinnen in der Gruppenphase gegen den FTSV Straubing II (30:23) wie auch die Wilden Wespen Steinach II (30:11) mit 2:0 durch. In der Zwischenrunde machten die Freundinnen aus der „Zweiten“ noch die meisten Probleme (31:26). Deutlicher liest sich der 2:0-Erfolg gegen den TSV Niederviehbach (30:16). Abschließend konnte auch das Finale gegen den FTSV Straubing I mit 2:0 (31:23) gewonnen werden.

Die zweite Vertretung, bestehend aus U12-Spielerinnen, schaffte als Vierte ebenfalls den Einzug in die nächste Siegerrunde. In der Vorrunde waren gegen die Steinacher Buben ein 2:0 und gegen den späteren Finalisten ein 0:2 zu verzeichne. In der Partie um den dritten Platz mussten sich die Rabenmädchen knapp den Wilden Wespen Steinach I mit 1:2 (33:38) beugen. Das aus Anfängern bestehende dritte Team ging es vor allem darum, Spielpraxis zu sammeln. Aber bei den vier Niederlagen waren bereits gute Ansätze zu erkennen.

Zum Foto:

Stehend v. l.: Betreuer Bahri Ademi, Trainer Milos Zika, Ecrin Altuntas, Clara Maffay, Lilly Luginger, Jana Hochholzer, Maja Senrock, Lenya Dollinger, Co-Trainerin Ina Liebau.

Kniend v. l.: Mia Schmiednmeier, Arendi Ademi,  Antonia Seebauer, Emma Geiger, Marie Liebau.

Zwei U15-Teams qualifiziert

Rabennachwuchs wird Erster und Vierter

Vilsbiburg. Beide U15-Mannschaften konnten sich am Sonntag in der Ballsporthalle für die nächste Siegerrunde qualifizieren. Während die „Erste“ den Turniersieg holte, reichte dem zweiten Team auch der vierte Platz.

Sechs Mannschaften – jeweils zwei aus Vilsbiburg, Dingolfing und Landshut – bewarben sich um ein Weiterkommen. Die Raben I hatten in der Vorrunde bei ihren 2:0-Erfolgen gegen den TV Dingolfing III (50:6) und die TG Landshut II (50:33) keine Schwierigkeiten. Nach dem deutlichen 2:0 (50:19) gegen die Vereinskolleginnen gewannen sie auch das Endspiel gegen die TG Landshut I knapp mit 2:1 (60:55)., Die „Zweite“ verlor die Begegnung gegen Landshut I klar mit 0:2 (25:50), konnte sich aber gegen Dingolfing II mit 2:0 (50:38) durchsetzen. Anders als in der Gruppenphase unterlagen sie im kleinen Finale der TG Landshut II mit 0:2 (35:50). Neben den beiden Vilsbiburger Mannschaften haben auch die zwei Landshuter Teams weiterhin die Chance auf die niederbayerische Meisterschaft.

Zwei Siege am letzten Spieltag

U18-II der Roten Raben holt fünf Punkte

Vilsbiburg. Die U18-II der Roten Raben hat am Sonntag in der Ballsporthalle bereits ihren letzten U20/18-Bezirksligaspieltag erfolgreich absolviert. Gegen NawaRo Straubing U18-II gab es einen deutlichen 3:0-Erfolg, gegen die U20 aus Niederviehbach ein hart umkämpftes 3:2.

Keinerlei Schwierigkeiten mit der Mannschaft aus Straubing hatten die Mädchen von Trainer David Castellanos. Am Ende stand ein souveräner, nie gefährdeter 3:0-Erfolg (25:9, 25:9, 25:10) fest. Anders sah es gegen das ältere Team aus Niederviehbach aus. Das gewann nämlich die ersten beiden Sätze jeweils knapp mit 26:24 und 25:23. Doch die jungen Raben spielten engagiert und beherzt weiter. Und schafften mit 25:18 und 25:15 unangefochten den Ausgleich.

Im Tiebreak sah es zunächst nicht gut aus, denn die Gäste lagen bis kurz vor Schluss mit 3:0, 6:2 oder 10:7 in Führung. Erst als den Raben eine Drei-Punkte-Serie zum 11:11 gelang, wendete sich das Blatt. Nach dem 14:13 wurde der erste Matchball verwandelt. Damit nehmen die Vilsbiburgerinnen aktuell den ersten Tabellenplatz ein, können aber von Straubing III oder Waldkirchen, die noch zwei Partien ausstehen haben, überholt werden.

Roland Regahl / Foto: Verein



Starke Partner mit Charakter

Flottweg Logo
Ostermaier Logo
Draexlmaier LogoRaiffeisenbank Vilsbiburg LogoSparkasse Landshut Logo
DELTA LogoDruckerei Schmerbeck LogoCapelli Sport